*
Logo

Blaetter

Menu
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
GGD - Kochbuch : Würzöle und aromatisierte Essige
20.06.2013 07:11 ( 1704 x gelesen )



Würzöle und aromatisierte Essige

Wer sich beim Nachbarn mit einer hausgemachten Kleinigkeit für die Ableger bedanken möchte, wer zur Einladung zum Grillfest ein nettes Mitbringsel aus dem Garten braucht, wer seinen Salat gerne mal anders als üblich anmachen möchte, braucht nur wenige Zutaten von den eigenen Beeten und aus der Küche.
Mit ein paar Kräutern, Beeren, einem guten Öl und einem milden Essig lassen sich sehr schnell und einfach duftende Würzöle und aromatisierte Essige zubereiten.
So kinderleicht die Herstellung auch ist, die Endprodukte sind verblüffend und verführerisch gut. In schöne Flaschen gefüllt, mit einem handgeschriebenen Etikett versehen und liebevoll mit einer Schleife dekoriert – fertig sind zauberhafte Präsente, durch die der Beschenkte noch lange an einen denken wird. Vielleicht ist das Ergebnis aber auch so toll, dass man lieber selbst davon schnabuliert...

Würzöle

Zum Ansetzen ein hohes, möglichst lichtundurchlässiges Gefäß (Glasflaschen kann man mit Alufolie umwickeln) verwenden und das Öl an einem kühlen, dunklen Ort 2-3 Wochen durchziehen lassen. Dann eventuell durch ein feines Sieb filtern und eine kleine Würzmenge als Dekoration frisch dazugeben oder aber unverändert lassen, in eine hübsche Flasche umfüllen und verkorken.

Einige Beispiele für Würzöle:

  • Basilikumöl (500 ml mildes Olivenöl + 12-15 frische Basilikumblätter), z.B. zu Tomatensalat oder über Spaghetti
  • Salbeiöl (500 ml Distel- oder Sonnenblumenöl + 1 großer Salbeizweig oder 6-8 Salbeiblätter), z.B. zum Marinieren von Steaks
  • Majoranöl (500 ml Sonnenblumenöl + 3-4 Zweige Majoran, 5 Pfefferkörner, 2 Pimentkörner), z.B. für Bratkartoffeln
  • Knoblauchöl (500 ml Sojaöl + 5 Knoblauchzehen), z.B. zum Braten von Schnitzeln
  • Grillöl (500 ml Sonnenblumenöl + 2 Chilischoten, 10 Pfefferkörner, 2 Knoblauchzehen, 1 Zweig Rosmarin, 1 Zweig Thymian), selbstverständlich nicht nur zum Grillen

Aromatisierte Essige

Zum Ansetzen hochwertige, milde Essigsorten wie Apfelessig, Weißweinessig oder gestreckte Essigessenz verwenden. Wie bei den Ölen in möglichst dunkle Gefäße füllen und mehrere Wochen an einem kühlen, dunklen Ort durchziehen lassen. Dann durch ein Haarsieb oder einen Kaffeefilter abseihen und in Flaschen umfüllen, eventuell etwas von den Würzzutaten frisch dazu geben.

Einige Beispiele für aromatisierte Essige:

  • Himbeeressig (500 ml Apfelessig + eine Handvoll frische Himbeeren), z.B. mit Walnussöl für ein elegantes Salatdressing
  • Zwiebelessig (500 ml Weißweinessig + 3-4 grob zerkleinerte Schalottenzwiebeln), z.B. zum Anmachen von Wurstsalat
  • Estragonessig (500 ml Weißwein- oder Rotweinessig + 3 Zweige Estragon), z.B. für Blattsalatdressings
  • Dillessig (500 ml Weißweinessig + 3 große Dillblüten, 1 EL grob gehackte Dillblätter), z.B. zu Gurkensalat
  • Essig provencial (500 ml Weißweinessig + 2 Knoblauchzehen, 1 zweig Rosmarin, 1 Zweig Thymian, ½ TL Lavendelblüten), z.B. zu herzhaften Bauernsalaten
  • Melissenessig (500 ml Apfelessig + 10-15 frische Zitronenmelissenblätter, etwas Zitronenschale), z.B. zu grünem Salat
  • Blütenessig ( 500 ml Apfelessig + 1 TL Lavendelblüten, 6 Duftrosenblütenblätter, 1 Holunderblütenstand), z.B. für Fruchtsalat


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail